Exkursion „Genetischer Fingerabdruck“

der Klassen 12JA und 13BG am 21.11.2019 ins Gläserne Labor Berlin-Buch. Der Abiturjahrgang der Oberbarnimschulen in Eberswalde besuchte am 21.11.2019 das Gläserne Labor in Berlin-Buch.

Ziel war es, den Genetischen Fingerabdruck besser zu verstehen und einmal selbst einen Gen-Test durchzuführen.
Nachdem wir Schülerinnen und Schüler angekommen waren, wurden die Sachen abgestellt und wir bekamen weiße Kittel aufgrund der Hygiene und zum eigenen Schutz. Daraufhin sahen alle Schülerinnen, Schüler und auch Lehrer wie Ärzte und Medizin-Studenten aus.

Anschließend bekamen die Abiturienten eine Einweisung zur Sicherheit im Labor.
Uns wurde gezeigt wie man richtig pipettiert, denn das Pipettieren ist ein wichtiger Vorgang beim Gen-Test. Durch einen einzigen Pipettier-Fehler kann der gesamte Test nicht gelingen.

Für die Durchführung des Genetischen Fingerabdruckes benötigten wir eine DANN und diese erhielten wir ganz leicht:
Man nimmt ein Wattestäbchen und reibt 6 Minuten lang an der inneren Wangenseite, um Zellen der Mundschleimhaut aufzunehmen.
Danach wird die DNA aus diesen Zellen isoliert, zentrifugiert und multipliziert. Viele einzelne Vorgänge sind dazu nötig, was entsprechend viel Wartezeit beansprucht.
Dennoch war uns Schülerinnen und Schülern nie langweilig, da in den Pausen unser Wissen abgefragt worden ist. Die verschiedenen Arbeitsschritte wurden zwischendurch sehr genau von unserem Dozenten erklärt. Dies war aufschlussreich und spannend zugleich.
Herr Dittberner und Frau Manthey, unsere Biologielehrer an den Oberbarnimschulen, begleiteten den Jahrgang den ganzen Tag und waren erleichtert und stolz, dass wir Schülerinnen und Schüler die Aufgaben meisterten und die Fragen zum Kurs und den theoretischen Hintergründen beantworten konnten.

Am Ende des Kurses sahen wir das Ergebnis mit Hilfe einer Gelelektrophorese, wobei die Banden der DNA-Fragmente mit Hilfe von UV-Licht und einer Kamera sichtbar wurden. So konnten wir die Banden erkennen und vergleichen.
Mithilfe des Gel-Fotos erkennt man gut, wer sauber gearbeitet hat und den genetischen Fingerabdruck sorgfältig durchführte, aber man sah auch, bei wem es nicht so gut geklappt hat.

Der Tag war spannend, aufregend und es war schön, dass uns Schülerinnen und Schülern eine Chance gegeben wurde, im Unterricht Erlerntes an unserer eigenen DNA zu testen und auszuprobieren. Durch die Exkursion konnten wir unser Wissen in Genetik festigen und theoretisch besprochene Methoden und Abläufe können wir uns nun bildlicher vorstellen.

Insgesamt war es ein sehr aufschlussreicher Tag mit vielen praktischen Einblicken in den Labor-Alltag eines Genetikers.

Amélie-Sophie 13/2

Letzte Änderung am Dienstag, 17 Dezember 2019 09:09

Schulzeitung

observation

Schulerweiterungsbau

Logo SP2

Aktuelle Seite: > > Exkursion „Genetischer Fingerabdruck“
Zum Seitenanfang