>

Oberbarnimschulen laufen über 139 Kilometer für den Frieden

„Viele kleine Leute, die an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“

Dieses afrikanische Sprichwort besagt, dass mit auch kleinen Taten große Zeichen gesetzt werden können, wenn nur genug Menschen mitmachen. Aus diesem Grund versammelten sich am 16.06.22 viele kleine und auch größere Schüler und Schülerinnen aus den Klassen 7-9 der Oberbarnimschulen auf dem Sportplatz des Fritz-Lesch-Stadions in Eberswalde. Ihr Ziel an diesem schönen Sommertag: Viele kleine Läufe für den Frieden auf der Welt.

Jeder Einzelne lief dabei mindestens 2 Runden (800 Meter). Die ersten Gruppen liefen noch etwas verhalten, etliche unserer Läufer zeigten mit zunehmender Dauer der Veranstaltung aber immer mehr Begeisterung, so dass, unter gegenseitiger Anfeuerung und Motivation, massenhaft Zusatzrunden absolviert wurden. Warum 2 Runden laufen, wenn man 3 laufen kann? Warum nicht einfach nochmal bei den anderen Gruppen mitlaufen? Auch Schüler aus den höheren Jahrgängen und sogar einige Lehrer stießen dazu, so dass zusammengerechnet insgesamt 139,2 Kilometer auf die Bahn gebracht wurden!

Frieden ist zuallererst ein gesellschaftlich geschaffener Zustand. Deshalb ist die Gesellschaft gefordert, wenn er bedroht ist. Die Oberbarnimschulen haben mit ihrem „Lauf für den Frieden auf der Welt“ ein Statement gesetzt und einen kleinen Teil dazu beigetragen, Frieden zu schaffen. Wir alle wünschen uns, dass dies auch an möglichst vielen anderen kleinen Orten geschieht.



Bericht und Fotos (9): Herr Sbresny

Schulzeitung

observation

Schulerweiterungsbau

Logo SP2

Aktuelle Seite: > > Oberbarnimschulen laufen über 139 Kilometer für den Frieden
Zum Seitenanfang